(Lesezeit 1 min.) Profis starten mit der Pause – Autor: Reuf Jasarevic

Profis starten mit der PauseIn unserem letzten Blogbeitrag (Ein Trick um deine Demotivation zu überwinden; Gib Shaytan keine

Profis starten mit der Pause

PAUSE MACHEN

In unserem letzten Blogbeitrag (Ein Trick um deine Demotivation zu überwinden; Gib Shaytan keine Chance) sprachen wir darüber, dass man seine Demotivation dadurch überwinden kann, indem man darüber nachdenkt, welche Konsequenzen die Prokrastination hat und dass man seine Zeit nicht verschwenden soll.

Dabei darf man natürlich nicht vergessen, dass der Körper keine Maschine ist und wir uns Pausen gönnen müssen, in denen wir neue Energie und Kraft schöpfen.

Dabei sollten die Pausen jedoch wohl bedacht und klug angegangen werden. Pausen sollten nicht in einer Endlosschleife von Sitcom – Sendungen enden, denn diese Form der Pause raubt eher Energie als dass sie welche spendet.

Bevor du deine Arbeit startest, solltest du genau überlegen, wann du deine Pause machen möchtest und am besten, was du in der Pause machen willst.

Ein strukturierter Tagesablauf hilft dir nämlich auch, deinen Tag und deine Kapazitäten besser einzuschätzen.

Ein Arbeits- oder Lerntag könnte bspw. folgendermaßen aussehen.

08:00bis09:30Lernen/Arbeiten
09:30bis09:45Pause
09:45bis11:15Lernen/Arbeiten
11:15bis11:30Pause
11:30bis13:00Lernen/Arbeiten
13:00bis14:00Mittagspause/Beten
14:00bis15:30Lernen/Arbeiten
15:30bis16:00Pause/Beten
16:00bis17:30Lernen/Arbeiten

Das ist natürlich nur ein Beispiel. Der für dich passende Rhythmus muss von dir gefunden werden, angepasst an deine persönliche Situation. Es ist wichtig, dass du regelmäßig kleine Pausen einbaust, in denen du dich erholst.

Ich persönlich versuche es immer so zu handhaben, dass ich eine Stunde arbeite und 5-10 Minuten pausiere. Dabei schreibe ich mir auf ein kleines separates Blatt, um wie viel Uhr ich mit der jeweiligen Aufgabe anfange. Auf diese Weise behalte ich die Uhrzeit und somit den Tag im Auge. So verliere ich nicht den Fokus und achte darauf, dass mir der Tag nicht sinnlos verstreicht.

Was solltest du in den Pausen nicht machen?!

Du solltest versuchen in den Pausen die Dinge zu tun, die dein Gehirn und dein Körper benötigt, um sich zu erholen. Das bedeutet, du solltest Stress und Belastung (mental oder körperlich) vermeiden.

Versuche auf die Nutzung von elektronischen Geräte zu verzichten, denn diese wirken auf den Körper eher belastend und stressfördernd, besonders wenn man bedenkt, dass der Körper dem Elektrosmog den ganzen Tag über ausgesetzt ist. Verzichte auf Dinge, wie TV, Handy und Social Media.

Auch das übermäßige Essen in den Pausen solltest du meiden, denn der Körper ist im Nachgang mit dem Abbau und der Verwertung der Mahlzeit beschäftigt, was zu Müdigkeit und Trägheit führt.

Was solltest du in den Pausen  machen?!

Pausen bedeuten nicht, dass man nicht produktiv sein soll. Man kann sehr wohl produktiv sein und bspw. etwas lesen, was nicht mit dem Job zu tun hat. auf diese Weise bietest du deinem Gehirn ein erholsames Abwechslung.

Du kannst auch bspw. einen Spaziergang an der frischen Luft machen. Das Gehen an der frischen Luft hat gleich zwei Vorteile. Der erste ist, dass du dein Gehirn mit Sauerstoff versorgst, was förderlich für die Konzentration ist. Der zweite Vorteil ist, dass dein Kreislauf durch das Gehen angeregt wird, was besonders wichtig ist, wenn du einen „Sitzjob“ hast.

Versuch dich abzulenken und den Geist schweifen zu lassen, auf diese Weise aktivierst du mehrere Gehirnareale, was dazu führt, dass du auf mehr Kapazitäten deines Gehirns zugreifen kannst. Das erleichtert dir das Lernen und konzentrierte Arbeiten.

Schau dir auch mein neues E Book an, hier findest du viele Tipps und Tricks, die dich motivieren, deine Religion und deinen Alltag bestmöglich zu kombinieren.

Mein neues E Book: E&M Shortcuts

IPAF Formel Book Cover Front

 

 

 

 

 

REUFFREIGESTELLT

 

Dipl.Ök.

Reuf Jasarevic 

Erfolgreich & Muslim

Gründer 

Blogger I Speaker I Muslim I Entrepreneur

________________________

Follow us:                                                  

facebook 32 instagram snapchat twitter wordpress whatsapp

Ich versende 2 mal pro Woche eine WhatsApp Voicemail mit motivierenden Worten. Hör dir ein paar Beispiele an.

Motivierende Worte per Whats App (klick hier)

Dein Akhi!

 

 

Leave a Comment